· 

Wie eine Zugfahrt mein Leben veränderte...

Ich sitze zwischen Pendlern im stickigen Zugabteil. Erst am Abend zuvor bin ich aus dem Yoga Ashram zurückgekehrt. Meine Seele schwebt noch immer in der Ferne. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

 

Mein Blick schweift über die angespannten Gesichter. Bei einer Frau bleibe ich hängen. Ihre Augen sind voller Trauer und Schmerz. Und dann, urplötzlich kommt ein Moment, der mein ganzes Leben auf den Kopf stellt. Ich sehe die Frau, in ihrem Zuhause, in ihrer Küche, streitend mit ihrem Mann. Vorwürfe und Schimpfwörter fallen und schliesslich folgt die Trennung.

 

 

Ich erstarre, woher soll ich wissen was der Frau passiert ist? Gleichzeitig fühlt es sich so real an, dass ich keinen Zweifel hatte. Es muss so gewesen sein. Mein erster Impuls ist die Frau anzusprechen und sie in den Arm zunehmen. Dann bekomme ich es mit der Angst zu tun. Was bilde ich mir hier ein? Werde ich verrückt?

⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

Die Tage darauf konnte ich mein Erlebnis weder vergessen noch verstehen. Also machte ich mich auf die Suche nach Antworten. Gleichzeitig hatte ich Angst verurteilt zu werden. Hatte Angst ausgelacht zu werden. Hatte Angst vor Ablehnung.

Viele Antworten fand ich schliesslich in der Meditation und bei meinen spirituellen Lehrern. Das was ich an jenem Morgen im Zug erlebte, war die Wahrnehmung mit meinen Hellsinnen. 

⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

In der Folge passierte es mir immer wieder. Häufig spontan und unvorbereitet. Vielfach war ich überfordert. Lernte mit der Zeit aber auch damit umzugehen. Lernte mich zu erden, mein Energiefeld auszudehnen und in der Präsenz zu bleiben. Lernte darauf zu vertrauen, dass alles richtig kommt. ⠀⠀

⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

Heute, vier Jahre später, dienen mir meine Hellsinne als wundervolles Werkzeug in meiner Arbeit. Ich bin dankbar, dass ich dadurch andere Menschen unterstützen kann und ihnen auf viel tieferen Ebenen begegnen darf. 

⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

LET'S CONNECT

Hinweis: Ich stelle keine Diagnosen im medizinischen Sinn und gebe keine Heilversprechen ab. Es geschieht immer das, was zum Zeitpunkt der Behandlung möglich ist. Meine Angebote sind kein Ersatz für eine schulmedizinische Therapie.